logo3.png

  • Kalmitlauf_2015_001
  • Kalmitlauf_2015_003
  • Kalmitlauf_2015_007
  • Kalmitlauf_2015_009
  • Kalmitlauf_2015_016
  • Kalmitlauf_2015_024
  • Kalmitlauf_2015_033
  • Kalmitlauf_2015_035
  • Kalmitlauf_2015_485
  • Kalmitlauf_2015_488
  • Kalmitlauf_2015_489
  • Kalmitlauf_2015_490
  • Kalmitlauf_2015_491
  • Kalmitlauf_2015_493
  • P1080178
  • P1080211
  • P1080224
  • P1080235
  • P1080248
  • laufen02
  • laufen03
  • verein08

Laufgruppe

Informationen bei:

Lauftreffleiter Manfred Schwaab

Tel.  06321/59727

E-Mail: manfred.schwaab@tv-maikammer.de

Teilnahme des TV Maikammer am 10. Mittelbayrischen Landkreislauf

In diesem Jahr war das Ausflugsziel der Laufgruppe des TV Maikammer das Städtchen Wörth an der Donau

im Landkreis Regensburg. Man hatte sich vorgenommen, samstags dort am 10. Mittelbayrischen Landkreislauf teilzunehmen, welcher in Form eines Staffellaufes über 73,1 km ausgetragen wird. Der Lauf findet jedes Jahr in einem anderen Bereich des Landkreises statt, den man in 10er Teams, wobei jeder Teilnehmer eine andere Streckenlänge hat, laufen musste. In diesem Jahr war die Strecke von Aufhausen nach Wiesent vorgesehen..
Deshalb machten sich am Freitag, den 13.9.2019, 31 „TV'ler“ und 3 Kinder in Fahrgemeinschaften auf die Reise, in Wörth kamen dann alle trotz einiger Schwierigkeiten (Leihwagen, Motorschaden, ADAC, abschleppen etc. an. Vor Ort wurde die Stadt erkundet, manche besichtigten Straubing, einige holten sich mit einem Trainingslauf den letzten Schliff und manche bevorzugten Shopping mit anschließendem Kaffee und Kuchen.
Vor dem gemeinsamen Abendessen fand das wichtige Läuferbriefing statt, da man organisatorisch für die An- und Abfahrten zu den einzelnen Start- bzw. Zielpunkten für den Transport der Teammitglieder selbst verantwortlich war. Nach dem Abendessen ging man dann zum gemütlichen Teil über.
Galt es doch früh am Morgen das Büffet zu stürmen, da die ersten Läufer kurz nach sieben zum Startort aufbrechen mussten. Die restliche Truppe konnte sich etwas mehr Zeit lassen, um zu ihren Ausgangspunkten zu gelangen.
Dann ging es los und die Zeit verging rasend schnell, da man ja ständig von Ort zu Ort unterwegs war und immer wieder die Hochrechnung, wann kommt unser Läufer bzw. Läuferin zum Wechselpunkt. Bei einem Starterfeld von 320 Staffeln, also ca. 3200 Teilnehmern, ohne die alleinlaufenden Ultraläufer, herrschte an allen Wechselstellen bzw. im Ziel ein echter Trubel, welcher der super Stimmung nicht schadete. Alle laufen für einen guten Zweck miteinander und nicht gegeneinander. Trotzdem kann man sich mit anderen messen und ist stolz auf seine Leistung.
Hier erreichte nämlich unser Mixed Team, Kalmit-Stürmer 2, mit der Besetzung Mario Kreuzer, Jürgen Falkenstein, Gabriele Fahrbach, Lucas Langhäuser, Michael Spiegel, Anke Priester, Andrea Langhäuser, Nina Kreuzer, Dorothea Falkenstein und Christoph Seibel in einer Zeit von 5 h 47 m 31 sec das Ziel und belegte von 125 in ihrer Kategorie teilnehmenden Staffeln, den hervorragenden 13. Platz.

Regensburg2

Das zweite Team, Kalmit-Stürmer 1, mit Andreas Imanbaev, Nurlan Imanbaev, Peter Breitner, Karin Weber, Dieter Lutz, Ursula Hauck, Doris Schwaab, Willi Böhl, Martin Höchst und Manfred Schwaab sicherten sich mit 7 h 01 min 53 sec ebenfalls eine gute Platzierung.

Regensburg4

Im Zieleinlauf herrschte großartige und ausgelassene bayrische Bierfeststimmung. Die ca. 5000 Läufer und ihre Fan Schar genossen bei Sonnenschein und bayrischem Himmel die ausgelassene Atmosphäre.

Am Abend entschieden wir uns für einen Italiener um die Ecke, bei dem wir leckere Speisen genossen. Danach wurde im Biergarten des Hotels mit der Hintergrundmusik einer im Hotel tagenden Hochzeit der Tag Revue passieren gelassen und man genoss noch den lauen Abend. Am Sonntag war nach dem Frühstück eine Stadtführung in Regensburg angesagt, welche sehr interessant war, da unsere Führerin uns an Stellen führte, welche nicht zu alltäglich sind.
Zum krönenden Abschluss durfte ein Besuch im bayerischen Biergarten nicht fehlen und so wurde sich vor der Heimreise gemeinsam im Spitalgarten gestärkt.

Leider gab es auch hier wieder für manche Schwierigkeiten, da man mit den Kindern 2 Stunden im Stau verbrachte. Trotzdem ist es schön, dass jeder irgendwann am Sonntagabend gesund wieder zu Hause ankam.

Fazit des Ausflugs ist, es war wieder ein schönes Wochenende mit guter Gemeinschaft. Mal sehen wohin uns die Reise im nächsten Jahr führt.

cS