logo3.png

  • Kalmitlauf_2015_001
  • Kalmitlauf_2015_003
  • Kalmitlauf_2015_007
  • Kalmitlauf_2015_009
  • Kalmitlauf_2015_016
  • Kalmitlauf_2015_024
  • Kalmitlauf_2015_033
  • Kalmitlauf_2015_035
  • Kalmitlauf_2015_485
  • Kalmitlauf_2015_488
  • Kalmitlauf_2015_489
  • Kalmitlauf_2015_490
  • Kalmitlauf_2015_491
  • Kalmitlauf_2015_493
  • P1080178
  • P1080211
  • P1080224
  • P1080235
  • P1080248
  • laufen02
  • laufen03
  • verein08

Laufgruppe

Informationen bei:

Lauftreffleiter Manfred Schwaab

Tel.  06321/59727

E-Mail: manfred.schwaab@tv-maikammer.de

Laufen im Bergwerk: Marathon ohne Tageslicht

 14. Kristallmarathon
Einfach unterirdisch war der jüngste Lauf

von Alexander Wind (12. Platz Gesamt), Christoph Seibel (38. Platz) und Lucas Langhäuser (130. Platz). Wobei es nicht an der Leistung lag, sondern sie standen am 16.2. an der Startlinie im Erlebnisbergwerk Merkers in Thüringen, 550 Meter unter der Erde.

Kristall Marathon 1

Alexander Wind, Lucas Langhäuser und Christoph Seibel.

Nach der Startnummernausgabe ging es mit dem Förderkorb unter Tage und mit umgebauten LKW´s durch ein Labyrinth von Gängen zum 40 Meter hohen Versorgungsbunker, dem Start- und Zielbereich. Ungewöhnlich war nicht nur der Ort, sondern auch im Februar bei Temperaturen im Bergwerk um 21 Grad in kurzen Klamotten zu laufen und dabei einen Helm mit Stirnlampe tragen zu müssen. Zu Aller Überraschung folgte anstatt der "Startmusik" eine Lasershow, gefolgt vom Bergmannslied. Nach dem Start ging es in das schwach beleuchtete Labyrinth und die Geräuschkulisse verstummte, bzw. es war nur noch das Schnaufen der Läufer zu hören. Die 3,25 km lange Runde wurde 7x gelaufen und schlängelte sich durch den Berg, den alten Adern des weißen Goldes folgend. In stetigem Auf und Ab galt es insgesamt 380 Höhenmeter zu überwinden. Am Ende haben nicht nur diese gefordert, sondern auch die trockene Luft. Es gab allerdings genug Trink-Stationen, mit sauren Gurken als Highlight.
Nach dem Lauf wurde man wieder mit dem Förderkorb ans Tageslicht gebracht.
Es war ein sehr interessanter Tag und wir sind froh diesen doch sehr speziellen Lauf gemeinsam gemacht zu haben. Als Erinnerung gab es eine Medaille in Form einer " Gruben-Fahrmarke".
Glück auf!
cS